Gerhard Meyer kehrt an den Kanal zurück

Nach dem 1-jährigen Intermezzo beim VfB Oldenburg kehrt Gerhard Meyer an seine alte Wirkungsstätte am Kanal zurück.
Meyer der von 2008 bis 2015 in diversen Positionen die Geschicke beim SSV Jeddeloh geleitet hatte,
war im Januar 2015 in den Vorstand vom VfB Oldenburg berufen worden.
Dort hat er dann den Posten Vorstand Sport und den stellvertretenden Vorsitzenden übernommen.
Aus persönlichen und privaten Gründen hat Meyer dann Ende Januar 2016 seinen Rücktritt erklärt.
Er hat in dem einen Jahr eine Menge gelernt und einige positive Dinge beim VfB Oldenburg mit auf den Weg gebracht.
Besonders die Verpflichtung von Spielern aus der A-Junioren vom JFV Nordwest zum Saisonbeginn war ihm sehr wichtig.
Meyer möchte sich bei allen bedanken, die ihm in diesem Jahr hilfreich zur Seite standen.
Er wünscht dem VfB in der Regionalliga sportlich und wirtschaftlich alles Gute und viel Erfolg.
Nach einer sehr kurzen Überlegungsphase von 14 Tagen, hat er dann das Angebot vom SSV Jeddeloh zur Rückkehr gerne angenommen.
Er wird sein „altes Amt“ als Teammanager der 1. Herren wieder übernehmen und des Weiteren stellt er die Lizenzunterlagen für die Regionalliga zusammen

Weiterhin möchte sich gerne beim weiteren Aufbau einer Kooperation zwischen den Vereinen am Kanal mit einbringen (Jeddeloh, Klein Scharrel, Husbäke, Süddorf/Edamm).

Bei dieser Gelegenheit möchten wir gerne die beteiligten Personen bei der SSV Jeddeloh Fußball GmbH kurz vorstellen:
17c3d0adb001327f12191e6c3e82ec1d
von links: Sportlicher Leiter Ansgar Schnabel, Teammanager Gerhard Meyer, Gesellschafter Steffen Schwarting, Aufsichtsrat Sven Schröder, Aufsichtsrat Ammo Lukossek, Gesellschafter Thorsten Nannen

und der Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Friedrich Winzer. Auf dem Foto fehlt der Geschäftsführer Nils Möhlenkamp und Mike Beenders, der für das Marketing zuständig ist.
Gemeinsam mit dem Hauptsponsor Rolf Bley und dem Sponsorenkreis möchten alle Beteiligten weiterhin noch einige Projekte zum Aufbau der Infrastruktur auf den Weg bringen
und besonders wirtschaftlich den sportlichen Erhalt der Regionalliga Niedersachsen für die nächsten Jahre sichern.

Ein Dorf rockt die Regionalliga…jetzt in der 4. Saison