Jeddeloh bezwingt VfB Oldenburg in hitzigem Derby

In einer von Beginn an hart umkämpften Partie erwischten die Jeddeloher den besseren Start und gingen in der 9. Minute in Führung. Danach wurde der VfB besser.

Jeddeloh Vor 2000 Zuschauern in der ausverkauften 53acht-Arena hat der SSV Jeddeloh das Derby gegen den VfB Oldenburg für sich entschieden. Die Ammerländer setzten sich in einer hitzigen Partie mit 2:0 (1:0) durch.

In einer von Beginn an hart umkämpften Partie erwischten die Jeddeloher den besseren Start. In der 7. Minute spielte Jeddelohs Michel Leon Hahn einen starken Ball in die Schnittstelle der Oldenburger Verteidigung, Kasra Ghawilu traf jedoch nur den Pfosten. Kurz darauf stand es jedoch 1:0. SSV-Kapitän Kevin Samide zog in den Strafraum, Okan Erdogan ließ ungeschickt das Bein stehen. Der souverän leitende Schiedsrichter Stefan Zielsdorf entschied auf Elfmeter, den Björn Lindemann souverän verwandelte (9. Minute).

Danach gaben die Ammerländer, die die Bälle zu einfach herschenkten, die Kontrolle über die Partie ab. Der VfB hatte fortan viel Platz und auch Gelegenheiten, die jedoch bis zur Pause ungenutzt blieben. Nach 15 Minuten forderten die Gäste Handspiel im Jeddeloher Strafraum, beim anschließenden Gerangel zwischen Almir Ziga und Ahmet Saglam beließ es Zielsdorf bei Ermahnungen.

Der VfB blieb jedoch tonangebend. Ein Freistoß von Süleyman Celikyurt parierte SSV-Torhüter Christian Meyer stark (25.), beim anschließenden Eckball wehrte ein Jeddeloher in höchster Not auf der Linie ab. Auch Maik Lukowicz (33.) und Makangu Kifuta (36.) konnten ihre Chancen nicht nutzen.

Im zweiten Durchgang änderte sich an der Spielrichtung zunächst wenig. Der VfB blieb das druckvollere Team, der SSV über Konter gefährlich. Ghawilu zielte bei einem Gegenstoß (52.) knapp drüber. Die erste gute Chance der Gäste vergab Gazi Siala per Kopf nach einem Freistoß (67.).

Lange Zeit passierte auf dem Rasen wenig. Ein Konter über Samide und den eingewechselten Mario Fredehorst sorgte für den nächsten Höhepunkt. Fredehorst wurde an der Strafraumgrenze gefoult, Oldenburgs Saglam sah dafür die Rote Karte (83.). In der Nachspielzeit verpassten es sowohl Keven Oltmer als auch Julian Bennert für die Entscheidung zu sorgen. Diese Entscheidung fiel dann Samide in der dritten Minute der Nachspielzeit zu. Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel erzielte der Kapitän das 2:0.

Quelle: https://www.nwzonline.de/vfb-oldenburg/jeddeloh-fussball-regionalliga-jeddeloh-bezwingt-vfb-oldenburg-in-hitzigem-derby_a_50,3,951142891.html