Jeddeloh siegt im Frostderby

Eiseskälte und festgefrorener Boden in der 53 Acht-Arena. Es wurde Zeit für ein heißes Revierderby.

Am 20. Spieltag der Regionalliga Niedersachsen hieß es wieder „Its derbytime!“ Der SSV Jeddeloh hatte den VfL Oldenburg zu Gast und siegte mit 2:0.

Der SSV Jeddeloh durfte heute seinen ersten Sieg in der Rückrunde verbuchen. Bereits in der 11. Spielminute gingen die Gastgeber durch ein Kopfballtor von Mario Fredehorst nach Freistoß von Bastian Schaffer früh in Führung. Von dort an schienen die Ammerländer das Spiel zu dominieren bis in der 25. Minute der Oldenbuger Stefan Rupprecht nach flacher Flanke in den jeddeloher Strafraum den Ball gegen den rechten Außenpfosten schob. Dadurch verpassten die Gäste den Ausgleich und hatten hier ihre beste Torchance.

Doch der VfL kam jetzt besser ins Spiel und lieferte sich bis zur Halbzeit einige brisante Zweikämpfe um das Spielgerät.
In der zweiten Hälfte bekam die Begegnung noch mehr Schwung. Julian Bennert hatte in der 70. Minute die erste große Chance die Führung weiter auszubauen. Oldenburgs Torwart Jannik Zohrabian blieb nach hoher Flanke in den Strafraum nur die Möglichkeit zur Faustabwehr. Bennert hebelte den Ball an, traf jedoch nur die Torlatte. Das zweite Tor lag förmlich in der Luft, denn nur eine Minute später verpasste Thomas Celik seine Chance die Führung zu erziehlen und schlenzte den Ball ans Außennetz. Der SSV machte jetzt weiter Druck. In der 77. Minute konnte VfL Keeper Zohrabian den Ball nicht richtig festhalten. Thomas Celik schnappte sich die Kugel und setzte einen Schuss auf das freisthende Tor an, traf aber erneut nur das Außennetz. Ab der 81. Minute waren die Gäste nur noch zu zehnt. Sören Harms sah die gelb-rot, nachdem er zwei Minuten zuvor seine erste gelbe Karte bekam. Doch geschlagen gab sich der VfL keineswegs und sorgte nochmal für ordentlich Druck vor dem jeddeloher Kasten und forderte hohe Defensivarbeit der jeddeloher Abwehr. In der 90. Minute dann die Erlösung für blau-weiß. Thomas Celik machte seinen Patzer wieder gut und setzte den Sieg unter Dach und Fach mit dem 2:0 Endergebnis.
Hier die Stimmen zum Spiel: 

Gerhard Meyer (SSV):

„Natürlich sind wir überglücklich über diesen Sieg. Am Ende war der Sieg auf dem schwer bespielbaren Boden auch in Ordnung. Trainer Olaf Blancke hat mit Fredehorst, Celik und Oltmer auch ziemlich offensiv spielen lassen und das hat sich am Ende auch ausgezahlt. Wir haben gut begonnen, dann kam der VfL aber auch besser ins Spiel und es plätscherte dann eine Zeit vor sich hin. VfL Oldenburg war ein guter Gegner und ein sehr fairer Verlierer, der uns am Ende auch beglückwünscht hat. 374 Zuschauer waren da und damit sind wir auch zufrieden, für die Verhältnisse. Es war alles in Allem ein runder Abend und alle sind natürlich richtig happy“.
Olaf Cording (VfL):

„Der Sieg für den SSV Jeddeloh geht in Ordnung. Auf dem Boden konnte man kaum Fußball spielen, daher mussten wir viel mit langen Bällen agieren. Das ging dem SSV aber auch so. Letzten Endes haben wir uns einfach nicht genügend Chancen erarbeitet, Jeddeloh hatte ein paar gute, von daher passt das so schon“.