Niklas von Aschwege verlängert, Fabio Grigoleit wechselt zum SSV Jeddeloh

Der SSV Jeddeloh hat den auslaufenden Vertrag von Niklas von Aschwege um zwei Jahre verlängert und
gleichzeitig Fabio Grigoleit für ein Jahr unter Vertrag genommen.
Niklas von Aschwege wechselte vor der Saison vom A‐Junioren‐Bundesligist JFV Nordwest an den Küstenkanal
und hat inzwischen vier Spiele in der Regionalliga absolviert. „Wir hatten vor einem Jahr die Vision, dass unser
Edewechter Junge sich in der Regionalliga durchsetzen könnte. Er hat in den letzten zwölf Monaten sehr hart
gearbeitet und wurde von Key Riebau Stück für Stück heran geführt. Als er in den letzten Spielen zeigen konnte
was er kann, hat er sein Potenzial abgerufen und tolle Leistungen gezeigt. Wir sind sehr froh, dass wir ihn für
weitere zwei Jahre an uns binden konnten“, freut sich der sportliche Leiter Ansgar Schnabel über die
Vertragsunterzeichnung. „Der Verein hat eine tolle Entwicklung genommen und auch ich habe mich dank des
Trainerteams verbessern können. Ich freue mich für meine Heimatgemeinde in der Regionaliga spielen zu
können,“ erklärt von Aschwege seine Unterschrift.

Bei Fabio Grigoleit sieht es hingegen etwas anders aus. Der 20‐jährige Mittelfeldspieler, der in der Jugend
ebenfalls für den JFV Nordwest auflief, hatte zur Saison 2016/2017 einen Vertrag beim VfB Oldenburg
unterzeichnet, sich dann aber eine Knieverletzung zugezogen und seit dem kein Spiel absolviert. Zurzeit
befindet er sich im individuellen Einzeltraining. „Wir sind von seinen Fähigkeiten überzeugt“, sagt Schnabel, der
aber gleichzeitig klar stellt, dass es für den Spieler keinen Druck gibt, zu einem bestimmten Zeitpunkt fit zu
werden. „Er hat bei uns alle Zeit der Welt um wieder fit zu werden und wir werden ihn total dabei
unterstützen, wieder zu alter Leistungsstärke zurückzufinden.“ Er befindet sich derzeit bei Jeddelohs
Physiotherapeuten Niklas Kühne in Behandlung. Sollte der Heilungsprozess weiter so voranschreiten, wird der
Spieler die Sommervorbereitung komplett bestreiten können. Sein Vertag läuft bis zum Ende der Saison
2018/2019.