Punkteteilung hilft SSV Jeddeloh nicht wirklich weiter

Ammerland Trainer sind im Fußballgeschäft nur selten zu beneiden. Key Riebau, der Coach der Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh, lebte seinem Team am Samstagnachmittag gegen den Hamburger SV II alle Tugenden vor, die er von seinen Spielern erwartet hatte. Er lobte, ordnete, gab Anweisungen, war kaum auf seinem Trainerstuhl zu halten – am Ende kam gegen die Zweitliga-Reserve jedoch nur ein 1:1 (0:1) heraus. Ein Remis, das am Ende für die Erwartungen der derzeit erfolglosen Jeddeloher zu wenig gewesen sein dürfte.

„Der Baum brennt“, stellte Ansgar Schnabel, der sportliche Leiter der Jeddeloher, nach der Partie klar: „Mit der gezeigten Leistung können wir leben, der eine Punkt hilft uns nicht weiter, wenn wir da unten rauskommen wollen.“ Wie es bei den Ammerländern weitergeht, ließ Schnabel völlig offen. Ein Bekenntnis zum Trainerteam sieht jedoch anders aus.

Auch Riebau wusste den Punkt in der schwierigen Lage einzuordnen. „Das war für den Kopf ein wichtiger Punkt, um aus den unteren Tabellenregionen herauszukommen aber zu wenig.“ Er sah sein Team dabei auf dem richtigen Weg: „Diesen Schwung müssen wir jetzt mitnehmen.“

Denn viel machten die Ammerländer gegen die U 21 des Hamburger SV vor 1005 Zuschauern in der 53acht-Arena nicht falsch. Das Team zeigte Einsatz, wollte den Sieg unbedingt. Doch am Ende fehlten das nötige Glück und die Nervenstärke beim Abschluss, um den fünften Saisonsieg perfekt zu machen.

So ließen sich die Jeddeloher auch vom 0:1 aus der 16. Minute, als Christian Stark aus 20 Metern ins lange Eck zum Führungstor der Gäste traf, nicht verunsichern. Die Ammerländer agierten auf Augenhöhe und hatten Pech, dass ein Kopfball von Keven Oltmer von der Latte abprallte (25. Minute).

Im zweiten Durchgang wurden die Bemühungen aber belohnt. Kasra Ghawilu vollendete einen Steilpass von Florian Stütz in der 52. Minute zum Ausgleichstreffer. In der Schlussphase kochten die Emotionen dann über. Erst nahm Schiedsrichter Markus Büsing eine Vorteilsstellung der Jeddeloher zurück (88.), kurz danach forderte Thorsten Tönnies nach einem Eckball Elfmeter (90.). Mit der letzten Aktion des Spiels hielt Jeddelohs Torhüter Christian Meyer mit einem starken Reflex immerhin den einen Punkt fest.

SSV: Meyer – Geiger, Wegener, Istefo, Tönnies, Burdenski (46. Kaiser), Stütz, Oltmer, (75. Gnerlich) Bennert (87. Bretgeld), Ghawilu, Laabs

Quelle: https://www.nwzonline.de/fussball/ammerland-fussball-regionalliga-punkteteilung-hilft-ssv-jeddeloh-nicht-wirklich-weiter_a_50,2,3374795269.html