Schnabel und Meyer unterschreiben für zwei weitere Jahre

Der SSV Jeddeloh hat die auslaufenden Verträge mit Ansgar Schnabel als sportlichem Leiter und Gerhard Meyer
als Teammanager um zwei Jahre verlängert.
Der Aufsichtsrat des Vereins unter Leitung von Rolf Bley freut sich, diese wichtigen Personalfragen vor dem
Pokalhalbfinalspiel am Ostersonntag geklärt zu haben. „Wir sind sehr froh, zwei der wichtigsten Personen im
Verein für zwei weitere Jahre gebunden zu haben. Damit haben wir Planungssicherheit“, betont Karl Winzer,
Mitglied im Aufsichtsrat. „Ohne Gerd Meyer ist die Regionalliga in Jeddeloh nur sehr schwer vorstellbar. Er ist
für uns fast unverzichtbar.“ Auch Aufsichtsratsmitglied Ammo Lukossek ist von der Arbeit der beiden
verantwortlichen Personen überzeugt. „Wir sind als Aufsichtsrat mit der Arbeit der beiden absolut zufrieden.
Insofern gab es keinen Grund, die Verträge nicht zu verlängern. Meyer und Schnabel stehen wie kaum jemand
anderes für den Jeddeloher Weg.“ Für den Aufsichtsratsvorsitzenden Rolf Bley ist die Vertragsverlängerung mit
beiden der nächste logische Schritt. „Ansgar Schnabel hat bei der Kaderplanung unser vollstes Vertrauen und
freie Hand. Unser derzeitiger sportlicher Erfolg ist maßgeblich mit seinem Namen verbunden. Seine
Zusammenarbeit mit Trainer Key Riebau und dem gesamten Trainerstab ist ein Eckpfeiler der Arbeit im Verein.“

Für Schnabel und Meyer stand bereits früh fest, die Vertragsangebote des Vereins anzunehmen. „Ich fühle
mich hier äußerst wohl und freue mich über die Wertschätzung, die ich hier genieße“, sagt Meyer. „Alle
Verantwortlichen der GmbH ziehen an einem Strang und arbeiten Hand in Hand für den Verein. Dies ist nicht
überall so selbstverständlich“, freut er sich über die geschaffenen Rahmenbedingungen. „Ich freue mich auf die
kommenden Jahre, wo sich bei uns noch viel tun wird“, blickt er in die Zukunft. „Aktuell schieben wir viele
Dinge an, die unseren Komfort in der 53acht‐Aarena verbessern werden.“
Auch für Schnabel stand es außer Frage, seinen Vertrag beim Regionalligisten zu verlängern. „Die tägliche
Zusammenarbeit mit den Trainern, der GmbH und vor allem mit Gerhard Meyer macht einfach Spaß! Dieses ‐
gepaart mit der guten sportlichen Leistung der Mannschaft ‐ hat mir die Entscheidung zu verlängern leicht
gemacht.“ Er macht aber auch kein Geheimnis aus der Tatsache, dass der Aufwand für beide enorm groß ist.
„Wir merken dass wir sehr viel Zeit investieren müssen. Daher werden wir uns personell demnächst noch
breiter aufstellen“ deutet er weitere Personalentscheidungen für das Team hinter dem Team an.