SSV Jeddeloh dreht Partie nach 0:2-Rückstand

Die Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh haben am Sonntagnachmittag große Moral gezeigt. Vor 614 Zuschauern bogen die Ammerländer einen 0:2-Rückstand …

gegen die U23 von Eintracht Braunschweig noch um und gewannen am Ende 3:2.

Die Gastgeber wurden jedoch früh kalt erwischt. Schon in der 6. Minute kam Braunschweigs Torjäger Deniz Undav völlig freistehend zum Kopfball und traf zur Führung. Fünf Minuten später erhöhte Ayodele Max Adetula aus spitzem Winkel durch die Beine von SSV-Torhüter Felix Bohe auf 2:0.

Die Jeddeloher brauchten zehn Minuten, um sich wieder zu sammeln. Wirklich klare Chancen blieben zunächst aber aus, obwohl die Ammerländer mehr von der Partie hatten. In vielen Situation fehlte die nötige Intensität in den Zweikämpfen oder beim entscheidenden Pass in die Spitze.

Nach zwei Halbchancen von Keven Oltmer (20. und 39.) bot sich Anton Stach kurz vor dem Pausenpfiff die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Seine Freistoßverlängerung per Hinterkopf prallte aber vom Pfosten ab.

Im zweiten Durchgang präsentierten die Jeddeloher ein ganz anderes Gesicht. Durch die Einwechselung von Almir Ziga für Florian Stütz hatte der SSV gleich mehr Präsenz im Mittelfeld. So dauerte es nur zwei Minuten, bis der Anschlusstreffer von Conor Gnerlich fiel.

Und Jeddeloh blieb am Drücker. In der 50. Minute verpasste Nils Laabs den Ausgleich nur knapp. Zehn Minuten später war es aber soweit. Laabs legte nach einem Freistoß ab, Peer-Bent Wegener grätschte den Ball zum 2:2 über die Linie.

Den Gastgebern gelange es sogar noch, das Spiel zu drehen. Mario Fredehorst steckte auf Oltmer durch. Der SSV-Stürmer konnte geblockt werden, beim Nachschuss von Laabs zum 3:2 war Torhüter Yannik Bangsow aber machtlos (79.). In der Schlussminute hatte Shaun Minns sogar noch das 4:2 auf dem Fuß.

uelle: https://www.fupa.net/berichte/ssv-jeddeloh-dreht-partie-nach-02-rueckstand-2020467.html