SSV Jeddeloh enttäuscht in Hildesheim

Die Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh haben ihr Nachholspiel beim VfV Borussia Hildesheim am Mittwochabend mit 0:3 (0:1) verloren. Vor 420 Zuschauern zeigten die Ammerländer bei Dauerregen im Duell mit dem Tabellenvorletzten eine ganz schwache Leistung und hatten am Ende Glück, dass Torhüter Felix Bohe mit mehreren guten Paraden ein Debakel verhinderte. Die Gastgeber hingegen schöpfen nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Siegelneuen Mut im Abstiegskampf.

In Hildesheim erlebten die Jeddeloher das von Trainer Key Riebau in der Anfangsphase erwartete Geduldsspiel. Die Gastgeber verschoben umsichtig, so dass SSV-Sturmspitze Mario Fredehorst nur selten die Zuspiele bekam, die er benötigte. Hildesheim riskierte ebenfalls nicht zu viel, kam aber in der 31. Minute zur bisher besten Chance der Partie. Doch der Schuss von Mame Mbar Diouf verfehlte das Tor von SSV-Keeper Felix Bohe aus kurzer Distanz deutlich. Drei Minuten später konnte Karlis Plendiskis mit einer beherzten Grätsche an der Strafraumgrenze zunächst Schlimmeres verhindern.

In der 38. Minute war es dann aber soweit: Die Jeddeloher leisteten sich einen unnötigen Ballverlust an der Strafraumkante. Mit einem Doppelpass wurde Diouf im Fünfmeterraum freigespielt, der dieses Mal keine Probleme hatte, den Ball zum 1:0 im Tor unterzubringen. An der Spielanlage veränderte sich mit dem neuen Spielstand jedoch wenig. Die Ammerländer hatten mehr Ballbesitz, blieben aber meist ohne die zündende Idee in der Offensive. Die beste Gelegenheit vor dem Seitenwechsel bot sich Keven Oltmer, der nach einer Kopfballverlängerung von Fredehorst den Schuss aus zehn Metern jedoch deutlich verzog (43.).

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer im Friedrich-Ebert-Stadion kein hochklassiges Fußballspiel. Viele Zweikämpfe und Fehlpässe prägten das Bild. So war es nicht verwunderlich, dass der nächste Treffer durch eine Standardsituation zustande kam. In der 56. Minute versenkte Hildesheims Yannik Schulze einen Freistoß aus 20 Metern direkt zum 2:0. Trainer Riebau reagierte direkt und brachte mit Julian Bennert für Alessandro Ficara einen zweiten echten Stürmer. Und dieser hatte in der 61. Minute gleich eine gute Chance, doch er traf den Ball im Fünfmeterraum nicht richtig, so dass keine Gefahr aufkam.

Danach wurde es für fünf Minuten wild. Erst trafen die Gastgeber den Pfosten, kurz darauf hätte Marcel Gottschling per Kopf für den Anschlusstreffer sorgen können. Doch weder der Borussia (65., aus kurzer Distanz) noch Jeddeloh (66., Fredehorst verzog) sollten zunächst weitere Treffer gelingen. Und den Jeddelohern, die ihr Glück weiterhin mit Flugbällen in die Spitze suchten, lief die Zeit davon. Spätestens als Thomas Sonntag in der 81. Minute das 3:0 für Hildesheim köpfte, dürfte auch der letzte Jeddeoher die Hoffnung auf zumindest einen Punkt verloren haben. Bohe verhinderte mit guten Paraden nach Kontern gleich mehrfach sogar noch eine höhere Niederlage in der Schlussphase.

SSV: Bohe – Canizalez, Plendiskis, Tomas, Minns – Stütz, Stach, Oltmer (73. Gnerlich), Ficara (57. Bennert), Gottschling – Fredehorst

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/ssv-jeddeloh-ssv-jeddeloh-enttaeuscht-in-hildesheim-2013730.html