SSV Jeddeloh kommt in gefährliche Situation

Jeddeloh Der SSV Jeddeloh und Auswärtspartien: Das passt in dieser Regionalliga-Spielzeit noch nicht zusammen. Am Sonntagnachmittag unterlagen die Ammerländer Fußballer bei Eintracht Norderstedt mit 0:1 (0:0) und stehen nun nur noch zwei Punkte vor den Abstiegsrängen. Zudem gab es im siebten Auswärtsspiel die fünfte Pleite.

Auch SSV-Trainer Key Riebau weiß, dass auf ihn und sein Team in den kommenden Wochen harte Zeiten warten. „Wir kommen in eine sehr gefährliche Situation. Uns ist bewusst, dass jedes der nächsten Spiele extrem wichtig ist. Wir müssen wieder Punkte holen, um nicht ganz unten reinzurutschen“, sagt Riebau.

Chancen zu punkten, hatten die Jeddeloher auch in Norderstedt. „Wir schaffen es momentan nicht, uns für unsere Chancen auch zu belohnen. Wir müssen es wieder hinbekommen, aus unseren Gelegenheiten ein Tor zu erzwingen“, betont der SSV-Coach und spricht damit unter anderem die beiden guten Gelegenheiten von Kasra Ghawilu Ende der ersten Halbzeit an.

Doch auch die Gastgeber spielten mutig nach vorn, scheiterten aber zweimal am gut aufgelegten Jeddeloher Torhüter Marco Maaß (23. und 36. Minute). Zudem wurde Norderstedt ein Treffer nach einer Ecke (14.) aberkannt.

Somit blieb die Partie auch nach dem Seitenwechsel offen. Wieder einmal war es aber eine Unaufmerksamkeit, die die Jeddeloher in Rückstand brachte. Die Hintermannschaft bekam in der 60. Minute den Ball mehrfach nicht aus der Gefahrenzone. Torhüter Maaß konnte zunächst noch im Duell eins gegen eins klären, doch der Abpraller landete bei Sinisa Veselinovic, der freistehend aus kurzer Distanz das Tor des Tages erzielte.

Die Jeddeloher bäumten sich noch einmal auf, doch kamen nicht zum Ausgleich. Keven Oltmer, dessen Schuss am Ende eines Konters geblockt wurde (73.), und Ghawilu (77.) hatten für den SSV die besten Chancen. Auf der anderen Seite verpasste Norderstedt die Entscheidung, weil einige Konter nicht sauber ausgespielt wurden.

SSV: Maaß – von Aschwege, Stütz (46. Wegener), Istefo, Kaiser (67. Laabs), Gnerlich, Tönnies, Lindemann, Ghawilu, Oltmer, Fredehorst (58. Bennert).

Quelle: https://www.nwzonline.de/fussball/jeddeloh-regionalliga-ssv-jeddeloh-kommt-in-gefaehrliche-situation_a_50,2,3023302279.html