SSV Jeddeloh nach Elfmeterdrama im Halbfinale

JEDDELOHDer SSV Jeddeloh steht erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Halbfinale des Fußball-Niedersachsenpokals. Am Mittwochabend setzten sich die Ammerländer vor 603 Zuschauern in der heimischen 53acht-Arena gegen den Regionalliga-Rivalen Germania Egestorf-Langreder mit 5:2 nach Elfmeterschießen (2:2) durch. Damit sind die Jeddeloher nur noch einen Sieg vom Einzug in den DFB-Pokal entfernt, da für die Qualifikation schon die Teilnahme am Endspiel des Landespokals genügt. Die Halbfinals werden im November ausgelost.

„Es ist schade, dass wir uns das Leben nach der 2:0-Führung durch die einfachen Fehler selbst wieder so schwer gemacht haben. Am Ende ist es mir aber egal, wir stehen im Halbfinale und freuen uns darüber“, zeigte sich SSV-Trainer Key Riebau erleichtert.

Zum Held des Abends wurde Torhüter Marco Maaß, der die ersten beiden Elfmeter hielt und anschließend von seinen Mitspielern auf Händen getragen wurde. Als auch Gästespieler Marco Schikora den dritten Elfmeter über das Tor setzte, war das Spiel durch Treffer Kevin SamideKeven Oltmer und Anton Stach zugunsten der Jeddeloher entschieden.

In der regulären Spielzeit war es wieder einmal ein sehr frühes Tor, das die Ausgangslage der Ammerländer stark verbesserte. Nach einem Doppelpass von Alessandro Ficara und Dennis Engel fand bereits in der zweien Minute eine Flanke am kurzen Pfosten Nils Laabs, der unbedrängt einschob.

Danach entwickelte sich eine zähe Partie auf Augenhöhe. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld ließen selten Spielfluss aufkommen. Zu klaren Torchancen kamen die Teams aber nicht mehr. Zwei Schüsse von Gäste-Angreifer Kevin Schumacher sorgten noch am ehesten für Gefahr.

Im zweiten Durchgang setzten die Jeddeloher vermehrt auf Konter. Das 2:0 brachte aber eine Ecke, die Bastian Schaffer in der 57. Minute einköpfte. Danach drückten die Gäste auf das 1:2. Thorben Engelking belohnte das Team aus Barsinghausen in der 62. Minute mit dem Anschlusstreffer. Sieben Minuten vor dem Ende verlängerte Joshua Siegert einen Freistoß per Kopf ins Tor und rettete Germania damit ins Elfmeterschießen.

SSV Jeddeloh: Maaß – L. Tomas, Schaffer, Minns, Engel, Stütz, Samide, Stach, Ficara (80. Fredehorst), Gottschling (77. Oltmer), Laabs

Quelle: NWZonline