SSV Jeddeloh siegreich bei Altona 93

Hamburg Fußball-Regionalligist SSV Jeddeloh hat beim Abstiegskandidaten Altona 93 einen knappen Auswärtssieg eingefahren. Am Sonntagnachmittag gewann das Team von Trainer Key Riebau mit 2:1 bei den Hamburgern.

Florian Stütz (55., Foulelfmeter) und Bastian Schaffer (62.) trafen nach dem Seitenwechsel für Jeddeloh. Jan-Ove Edeling hatte die Gastgeber in der ersten Hälfte in Führung gebracht (13.).

Quelle: https://www.nwzonline.de/fussball/hamburg-fussball-regionalliga-ssv-jeddeloh-siegreich-bei-altona-93_a_50,1,1292544951.html

Jeddeloher Geduld zahlt sich in Altona aus

Die Ammerländer holten einen 0:1-Rückstand wieder auf +++ Das Landespokalfinale findet derweil nicht in Jeddeloh statt.
Mit einem 2:1 (0:1)-Auswärtssieg im Gepäck kehrten die Fußballer des SSV Jeddeloh von ihrer Reise bei Altona 93 zurück. Durch den 13. Saisonsieg klettern die Ammerländer in der Regionalliga auf den vierten Tabellenplatz.

Drei gute Gelegenheiten zu Beginn

SSV-Trainer Key Riebau hatte am Sonntag eine eher durchschnittliche Leistung seiner Mannschaft gesehen. Zufrieden war er dennoch mit dem betriebenen Aufwand und dem Ergebnis: „Wir haben zurückgelegen und das Spiel gegen einen tiefstehenden Gegner noch gedreht.“

Positiv hervorheben konnte Riebau aber die Anfangsphase. Ehe sich die Gastgeber richtig sortiert hatten, boten sich den Jeddelohern gleich drei gute Gelegenheiten, die jedoch vergeben wurden. Besser machte es Altonas Jan-Ove Edeling, der in der 11. Minute zur Führung traf. Danach hatten die Ammerländer zwar viel Ballbesitz, kamen aber zu selten zum Abschluss.

Auf richtige Momente gewartet

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber das aktivere Team und der SSV konnte sich bei Torhüter Marco Maaß bedanken, dass Altona nicht auf 2:0 erhöhte. „Wir haben die Geduld bewahrt und auf die richtigen Momente gewartet“, lobte Riebau. Einer davon bot sich in der 54. Minute, als sich ein Verteidiger nur noch mit einem Foul im Strafraum zu helfen wusste. Den Elfmeter verwandelte Florian Stütz (55.) sicher.

Mit dem Ausgleich im Rücken übernahmen die Jeddeloher das Kommando und kamen durch Bastian Schaffer im Anschluss an eine Ecke zum Siegtreffer (61.).

Pokalfinale in Drochtersen

Der Traum von Heimspiel im Finale des Landespokals hingegen ist bereits am Samstag geplatzt. In Barsinghausen zog der Landesehrenamtsbeauftragte des NFV, Hermann Wilkens, die SV Drochtersen/Assel als Gastgeber für das Endspiel, das am Pfingstmontag, 21. Mai, stattfindet.

Der Losentscheid war notwendig geworden, da sowohl Jeddeloh als auch die SV in der Regionalliga antreten.

Jeddeloh: Maaß – Gnerlich, Plendiskis, Tomas, Minns, Schaffer, Stütz, Samide (55. Stach), Oltmer (64. Ficara), Gottschling (76. von Aschwege), Bennert