Zwei Tore, drei Platzverweise – und kein Sieger

Oldenburg Zwei Tore, drei Platzverweise, aber kein Sieger: Der VfB Oldenburg und der SSV Jeddeloh trennten sich am Mittwochabend vor 4016 Zuschauern im Marschwegstadion 1:1 (1:0).

Von Beginn an war der VfB die druckvollere Mannschaft, gewann mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte mehr Spielanteile. Die Gäste setzten auf eine defensivere Grundordnung als noch beim Sieg gegen Flensburg am Samstag, ließen aber die letzte Konsequenz vermissen.

Folglich hatten die Gastgeber auch die besseren Torgelegenheiten. Erstmals jubelten die VfBer in der 15. Minute, doch Schiedsrichter Yannick Rath entschied beim Kopfballtreffer von Gazi Siala auf abseits. 30 Sekunden später war es dann aber soweit: Siala nutzte einen Fehler im Jeddeloher Spielaufbau und traf aus 20 Metern über Torhüter Felix Bohe in den Winkel.

Die Partie blieb emotional. In der 42. Minute kam es nach einem Foul von Süleyman Celikyurt auf Höhe der Mittellinie an Jeddelohs Shaun Minns zu einer Rudelbildung. Der Gefoulte und Kifuta Makangu gerieten aneinander, Minns ließ sich zu einem Schubser hinreißen und sah die Rote Karte. Celikyurt, der zuvor bei einem ähnlichen Foulspiel wie dem Auslöser der Rudelbildung ohne Verwarnung geblieben war, durfte weiterspielen.

Im zweiten Durchgang waren die Oldenburger bemüht, Pascal Steinwender feuerte bereits in der 47. Minute den nächsten gefährlichen Schuss ab. Doch die Jeddeloher waren nun besser im Spiel und kamen über einen Konter zum Ausgleich. Marcel Gottschling setzte zum Solo an, seine Vorlage verwandelte der eingewechselte Kasra Ghawilu in der 52. Minute zum 1:1.

In der kampfbetonten Partie war das Ergebnis nach 69. Minuten auch nach Spielerverteilung wieder ausgeglichen. Oldenburgs Kai-Bastian Evers sah die Rote Karte, weil er einen Konter durch Ghawilu mit einer Grätsche von hinten in die Beine stoppte.

Torchancen blieben aber weiterhin Mangelware. Beide Teams rieben sich stattdessen in vielen Zweikämpfen auf. Die beste Gelegenheit hatte noch Ibrahim Temin vier Minuten vor dem Ende mit einem Fernschuss.

Ruhig blieb es in der Schlussphase aber trotzdem nicht. Jeddelohs Florian Stütz unterband in der 88. Minute eine Konter, leistete sich nach dem Foulspiel eine Tätlichkeit und sah die nächste Rote Karte. Am Endergebnis von 1:1 änderte sich aber nichts mehr.

Quelle: NWZ vom 2.8.2018